Über uns

 
 

Wer wir sind

 

Bustan Shalom – Jüdischer Verein Tübingen ist ein Verein, der jüdisches Leben und jüdische Religion und Kultur in Tübingen fördert. Der Verein ist die erste offiziell eingetragene jüdische Organisation in Tübingen seit der Zerstörung der alten Gemeinde 1933. Er versteht sich primär als jüdischer Verein, ist aber auch offen für interessierte Nichtjuden, die sich dem Judentum verbunden fühlen.

 

 Außer dem Wiederaufbau der Tübinger Gemeinde durch die Organisation regelmäßiger Zusammenkünfte mit Gottesdienst am Shabbat und von Gottesdiensten zu den hohen Feiertagen, bietet Bustan Shalom eine Reihe von Veranstaltungen für Juden und deren Freunde und Angehörige wie beispielsweise Filmabende oder Wanderungen an. Außerdem werden Treffen von Juden und Nicht-Juden angeboten, um das Verständnis für das Judentum zu fördern. Zahlreiche andere Aktivitäten befinden sich noch in der Planungsphase. Für Gemeindemitglieder ist außerdem der Aufbau von Serviceleistungen wie z.B. ein Mobiler Sozialer Hilfsdienst geplant.

 

Bustan Shalom – Jüdischer Verein in Tübingen ist beim Amtsgericht Tübingen in das Vereinsregister unter der VR Nr. 1645 eingetragen. Er ist vom Finanzamt Tübingen als gemeinnützig anerkannt.

 

 
Grundsätze und Ziele aus unserer Satzung

 

(1) Der Verein fühlt sich den Grundsätzen der Thora, die von uns verantwortliches und nachhaltiges Handeln zur Errichtung einer friedlichen, gerechten und alle Menschen umfassenden Gesellschaft fordert, verpflichtet. Die Ausgestaltung religiöser Gebote ist allerdings eine Gewissensentscheidung des Einzelnen.

  

(2) Ziel und Zweck des Vereins ist es jüdisches Leben in Tübingen zu fördern sowie Jüdinnen und Juden die Ausübung ihrer religiösen und kulturellen Bräuche zu ermöglichen.

  

(3) Ziel und Zweck des Vereins ist es ferner das Verständnis für und das Wissen um jüdische Kultur und Religion zu fördern. Dies kann zum Beispiel durch Kurse über jüdische Kultur und Religion oder Sprachkurse geschehen.

  

(4) Ziel und Zweck des Vereins ist es weiterhin im Sinne des jüdischen Grundsatzes Tikun Olam (die Welt besser machen) und des jüdischen Gebotes der Nächstenliebe Menschen in Not zu helfen und in einem der Größe des Vereins entsprechenden Umfang soziale (wie zum Beispiel Kinder- oder Altenbetreuung) und kulturelle Angebote für Juden und Nichtjuden anzubieten.

  

(5) Ziel und Zweck des Vereins ist es außerdem den interkulturellen und interreligiösen Dialog zwischen Juden und Nichtjuden zu fördern.

  

(6) Der Verein fühlt sich einem offenen Judentums verpflichtet. Dies gilt insbesondere für die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Ausgestaltung von G-ttesdiensten, die Beziehung zwischen der Thora und dem Gläubigen, sowie der Freiheit des Einzelnen unabhängig von der Herkunft der Eltern, selbst zu entscheiden, welcher Religion er angehören möchte.

 

 (7) Der Verein ist selbstlos tätig. Er dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder weder Zuwendungen aus Mitteln des Vereins, noch dürfen irgendwelche Personen durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

  

 

Kontakt
 

e-mail: info(at)bustan-shalom.org

 

 

 

Vorstand

 

Marx Rosenstein, Cláudia (Vorsitzende)

Holinstat, David (Vorsitzender)

 

Am 9.11.2006 hielt unser stellvertretender Vorsitzender Daniel Felder eine Rede auf der Veranstaltung zum 68. Jahrestag der Zerstörung der Tübinger Synagoge, deren Text zu lesen ist.

Am 21.07.2007 fanden in Tübingen Veranstaltungen gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit statt, dazu hier ein offener Brief. 

Presse

 

Zur Zeit keine aktuellen Artikel oder Pressemitteilungen vorhanden


[zurück]